Information und Unterstützung

Die Beratung

Wer hilft weiter, wenn es um die Früherkennung von Prostatakrebs geht? An wen können sich Betroffene und Angehörige wenden? Gibt es Informationsmaterial zum Thema?

Die Zahl der Fragen, die Patienten, Verwandte oder Interessierte haben, ist groß. Das ist nur zu verständlich. Jeder unserer Mediziner weiß um das Bedürfnis nach Information und Aufklärung. Darum sind die behandelnden Ärzte Ihre ersten sowie wichtigsten Ansprechpartner. Sie werden von hauseigenen aber auch externen Mitarbeitern unterstützt, so dass Sie in jeder Situation Ansprechpartner an Ihrer Seite haben, die sich auskennen, Sie begleiten und entlasten.

Im Detail:

Sozialdienst

Sozialdienst

Neben den medizinischen, pflegerischen und therapeutischen Versorgungsangeboten unseres Krankenhauses, stellt der Sozialdienst eine weitere Fachdienst-Säule der Versorgung dar. Für Sie ist die Beratung kostenlos und unterliegt der Schweigepflicht. Der Sozialdienst für Patienten steht Ihnen sowohl im HJK als auch im Clemens-Hospital zur Verfügung. So gewährleisten wir eine zeit- und ortsnahe Beratung.

Das Sozialdienst-Angebot umfasst u. a.:

  • Vermittlung von ambulanten Hilfen und Pflege – z. B. Organisation von Hilfsmitteln, Mahlzeitendiensten, Hausnotruf sowie die Einschaltung eines Pflegedienstes etc.
  • Vermittlung von Rehabilitationsmaßnahmen
  • Unterstützung zum Umgang mit Behörden und Ämtern
    • Antragstellung
    • Widerspruchsverfahren
    • Hilfen zum Betreuungsgesetz
    • Angebote und Hilfen der Nachsorge
    • Vermittlung von Beratungs– und Kontaktstellen
    • Selbsthilfegruppen Informationen

Bei Fragen zur Pflegeüberleitung sowie familialen Pflegeberatung stehen Ihnen die Mitarbeiter des HJK in Kooperation mit der Caritas Münster zur Seite und unterstützen Sie gerne.

Seelsorge

Seelsorge

All unsere Patienten werden regelmäßig von hauptamtlichen Seelsorgern besucht – unabhängig von der Religions- oder Konfessionszugehörigkeit. Gezielt nehmen sie auch Kontakt zu Angehörigen von Schwerkranken und Sterbenden auf, um Begleitung oder Seelsorge anzubieten.

Im Herz-Jesu-Krankenhaus sind zwei hauptamtliche Seelsorger tätig:

 

  • Pastorin Andrea Klausmann als Rektor der Krankenhauskapelle. Neben der Befähigung für das Lehramt verfügt er über zusätzliche pastoralklinische Fortbildungen. Im Falle seiner Abwesenheit wird er vor Ort von einem Kollegen vertreten.
  • Eine Ordensschwester / Krankenhauspastoralreferentin, ausgebildet in der Krankenhausseelsorge und mit Zusatzausbildungen in Hospizbegleitung und Heilenden Seelsorge.
  • Eine evangelische Pfarrerin, die mit 25% Dienstumfang durch den Superintendenten ihres Kirchenkreises der Seelsorge am HJK zugeordnet ist. Sie befindet sich im Vollzug einer Klinischen Seelsorgeausbildung.

Selbsthilfegruppe

Selbsthilfegruppe

Wir pflegen eine enge Zusammenarbeit mit der Prostata Selbsthilfegruppe Münster e.V.. Unsere Ärzte für Urologie referieren regelmäßig bei Treffen der Selbsthilfegruppe.

Info-Flyer der Selbsthilfegruppe finden Sie gleich hier, im Bereich der Urologischen Ambulanz oder als Patient in Ihrer Entlassungsmappe.

Psychoonkologische Betreuung

Psychoonkologische Betreuung

Die psychoonkologische Betreuung der Patienten unseres Zentrums wird durch die hauseigene Psychoonkologin im Herz-Jesu-Krankenhaus sichergestellt. Bereits am Aufnahmetag wird sie durch die Ärzte der urologischen Station in die Behandlung eingebunden. Jeder Patient kann das Gesprächsangebot nutzen und erhält unmittelbar psychoonkologische Betreuung und kompetente Beratung.

Ihre Ansprechpartnerin für das PKC ist Frau Nover (Dipl.-Sozialpädagogin, WB Psychoonkologin)

Die Betreuung hat folgende Ziele:

  • Vorbeugung/Behandlung von psychosozialen Folgeproblemen
  • Aktivierung persönlicher Bewältigungsressourcen
  • Erhalt der Lebensqualität
  • Berücksichtigung des sozialen Umfeldes
  • Organisation der ambulanten Weiterbetreuung durch Kooperation mit ambulanten psychoonkologischen Leistungsanbietern